Ist Helmut Schmidt während Ihrer Visite gestorben?
Greten: Ich war dabei. Ich war zwei, drei Stunden vorher schon im Haus. Er ist sehr friedlich und entspannt, allerdings ohne Bewusstsein wie schon in den vergangenen Tagen über, eingeschlafen und verstorben.
Er hatte also zum Schluss keine Schmerzen?
Greten: Er hatte die ganze letzte Zeit keine Schmerzen. Ärzte können die Schmerztherapie immer so gestalten, dass der Patient schmerzfrei ist. Er war sicher schmerzfrei. Er wollte immer zu Hause sterben, und er ist zu Hause gestorben.
Wer war in der Stunde des Todes außer Ihnen bei ihm?
Greten: Seine Lebensgefährtin Frau Loah und seine Tochter Susanne waren im Haus, auch das Pflegepersonal.
Hat er sich vor seinem Tod noch verabschiedet?
Greten: Das ist schwer zu beantworten. Also der Tod ist ja heute eingetreten. Heute hat er sich nicht verabschiedet, weil er nicht bei Bewusstsein war und gestern auch nicht. Ich denke aber, dass er in den Tagen zuvor sich vielleicht doch von seinen Lieben verabschiedet hat.
Wann war er das letzte Mal bei Bewusstsein?
Greten: Vielleicht vor einem oder zwei Tagen. Ich habe ihn jeden Tag gesehen und versorgt, bin aber natürlich nicht den ganzen Tag da gewesen.
Er ist also in seinem Bett gestorben?
Greten: Richtig.
Im Schlafzimmer?
Greten: Ja richtig.
Können Sie etwas zur Todesursache sagen?
Greten: Die Todesursache ist in so einem Fall, bei einem 96-jährigen alten Herren mit vielen Grunderkrankungen, zum Schluss immer ein Versagen von vielen Organen, der Atmung, des Herzens. Ich denke, zum Schluss hat er einfach aufgehört zu atmen.
Sie sagten schon, er ist friedlich gestorben.
Greten: Er ist sehr, sehr friedlich gestorben, jawohl.
Und sein Gesicht sah entspannt aus?
Greten: Alles entspannt und friedlich. (…)
Ich glaube, man muss einfach sagen, dass sein körperlicher Zustand insgesamt dazu beigetragen [hat], dass er gestorben ist.

ZUR PERSON: Heiner Greten ist Direktor des Herz-, Gefäß- und Diabetes-Zentrums an der Hamburger Asklepios-Klinik St. Georg. Der Medizinprofessor hat Helmut Schmidt und auch seine Frau Loki über 30 Jahre lang behandelt. Der Mitsiebziger ist verwitwet und hat zwei Söhne, die ebenfalls Medizinprofessoren sind.


 

Journalismus powered by DIE WELT

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: